• Deutsch
  • English
  • Русский
  • o'zbek

Präsident empfing Nisha Desai Biswal, den Assistant Secretary der Vereinigten Staaten für Süd- und Zentralasien

Präsident der Republik Usbekistan Islam Karimov hat am 2. Dezember in der Residenz Oqsaroy Nisha Desai Biswal, den Assistant Secretary der Vereinigten Staaten für Süd- und Zentralasien empfangen. Ziel ihres Besuches in Usbekistan ist die Teilnahme an der vierten Runde der usbekisch-amerikanischen politischen Beratungen.

Den Gast willkommen heißend, würdigte das Staatsoberhaupt Usbekistans den dynamischen Charakter der Zusammenarbeit zwischen beiden Ländern, die auf Pragmatismus und gegenseitigen Respekt basiert.

Wie es bei dem Treffen hervorgehoben wurde, ermöglicht der regelmäßige Dialog auf verschiedenen Niveaus, einander besser zu verstehen, konstruktive Lösung zu finden und konkrete Bereiche der weiteren Vertiefung der Zusammenarbeit sowohl im zwischenstaatlichen Format, als auch zwischen den Forschungs- und Bildungseinrichtungen, Künstlern und Kulturschaffenden, Vertretern der Zivilgesellschaft zu bestimmen.

Im Verlauf der Gespräche wurde der internationalen Frage, vor allem der Situation in Afghanistan eine besondere Aufmerksamkeit gewidmet, die einen wesentlichen Einfluss auf den Stand der Sicherheit in Zentralasien und außerhalb seiner Grenze hat. In diesem Zusammenhang erklärte die US-Beauftragte für Süd-und Zentralasien, dass die USA die Anstrengungen des Präsidenten von Usbekistan zu Fragen der Regulierung der afghanischen Krise, die Hilfe des Landes bei der Wiederherstellung der Wirtschaft von Afghanistan würdigen.

Nisha Desai Biswal bedankte sich beim Islam Karimov für den freundlichen Empfang und die Möglichkeit, Meinungen zu aktuellen bilateralen und regionalen Fragen auszutauschen. Die amerikanische Diplomatin bestätigte im Namen der Regierung ihres Landes die Ergebenheit der USA dem sukzessiven Ausbau der vielseitigen und langfristigen Zusammenarbeit mit Usbekistan.

Es ist zu betonen, dass der Schlüsselkomponent der usbekisch-amerikanischen Beziehungen die handelswirtschaftlichen und investitionspolitischen Bereiche sind. Gemeinsam wird mit den großen US-Kompanien an zukunftsträchtige Projekte in High-Tech Bereicher der Wirtschaft gearbeitet.

Eine wichtige Rolle spielt die Amerikanisch-Usbekische Handelskammer bei der Erweiterung der gegenseitig vorteilhaften Kontakte zwischen den Geschäftskreisen der beiden Länder. Von der Kammer wurde im November des laufenden Jahres die ordentliche Sitzung in Taschkent mit Teilnahme führender Geschäftsvertreter von Usbekistan und den USA durchgeführt.

Quelle: UzA