• Deutsch
  • English
  • Русский
  • o'zbek

Parlamentswahlen in Usbekitan gestartet

In Usbekistan sind die Wahlen angefangen Heute um 6.00 Uhr sind die Wahllokale in allen 135 Wahlkreisen der Wahlen zur Gesetzgebenden Kammer des Oliy Majlis der Republik Usbekistan, zu Kengashen von Volksabgeordneten der Gebiete, Kreise und Städte geöffnet. In der Wählerliste sind 20 Millionen 789 Tausend 572 Bürgerinnen und Bürger des Landes eingetragen.

An den Wahlen zur Gesetzgebenden Kammer nehmen 535 Kandidatinnen und Kandidaten zu Abgeordneten teil, die von der Partei Bewegung von Unternehmern und Geschäftsleuten –Liberal-demokratischer Partei Usbekistans, Sozial-demokratischer Partei „Adolat“, Demokratischer Partei Usbekistans „Milliy Tiklanish“ und Volks-demokratischer Partei Usbekistans aufgestellt sind.

Die Parlamentswahlen 2014 werden die nächste wichtigste Etappe bei der weiteren Demokratisierung der Gesellschaft, Erneuerung und Modernisierung des Landes.

Diesjährige Wahlen zum Parlament des Landes und zu den Vertretungsorganen der Staatsgewalt in Regionen werden unter qualitativ neuen gesellschaftlich-politischen und sozial-ökonomischen Verhältnissen durchgeführt. Erhöht wurde der Status der Wahlkommission der Republik Usbekistan. Auf der gesetzgebenden Ebene wurden der Begriff der Wahlkampagne, Arten, Formen und Methoden ihrer Durchführung festgelegt. Die Beobachter waren berechtigt, an der Konferenz der Ökologischen Bewegung Usbekistans zu Abgeordnetenwahlen in der Gesetzgebenden Kammer teilzunehmen.

Ausgehend von der Wichtigkeit der Fragen hinsichtlich des Umweltschutzes, der Gesundheit der Menschen, der Verbesserung ökologischer Verhältnisse werden der Ökologischen Bewegung 15 Abgeordneten Plätze in der Gesetzgebenden Kammer gegeben. Die Ernennung der Kandidaten der Ökologischen Bewegung zu Abgeordneten der Gesetzgebenden Kammer - die Konferenz zu Wahlen der ÖkoBewegung - findet auch heute statt, daran nehmen die Delegierten aus allen Regionen des Landes teil.

Eine besondere Aufmerksamkeit während der Wahlkampagne wurde der Transparenz und Offenheit gewidmet. Bei der Gewährleistung dieser Prinzipien spielen die Beobachterinstitutionen und Massenmedien eine wichtige Rolle. Den Wahlvorgang beobachten heute Vertreter von fast 50 Ländern von Asien, Europa, Afrika, Amerika sowie von fünf internationalen Organisationen wie Büro für demokratische Institutionen und Menschenrechte der OSZE, GUS, Shanghaier Organisation für Zusammenarbeit, Weltverband für Wahlorgane und Organisation für islamische Zusammenarbeit. Über 340 Vertreter von beim Zentralen Wahlkomitee akkreditierten einheimischen und ausländischen Massenmedien beleuchten den Wahlprozess.

Quelle: UzA