• Deutsch
  • English
  • Русский
  • o'zbek

Hilfsgüter aus Deutschland für Usbekistan

Auf Initiative der usbekischen Botschaft in Deutschland und unter Unterstützung der internationalen Wohlfahrtsorganisation Friedensdorf International war eine Hilfsaktion durchgeführt worden, um medizinisch-soziale Einrichtungen von Usbekistan im Kampf gegen die Coronavirus-Infektion zu unterstützen sowie den Geschädigten der technischen Katastrophe am Stausee in Syrdarya Hilfe zu leisten.

Am 27.Juli wurden Hilfsgüter mit einem Charterflug nach Usbekistan transportiert. Medizinische Geräte, Rollstühle, Medikamente, verschiedene medizinische Gegenstände, Materialien und Schutzmittel, die im Rahmen der Aktion gesammelt waren, wurden gebracht.

In der Videoansprache an usbekisches Volk sagte Claudia Peppmüller, Koordinatorin von Humanprojekten von Friedensdorf International, im Namen der Wohlfahrtsorganisation mit tiefer Zufriedenheit, dass es geklappt hat, trotz der Schwierigkeiten und Einschränkungen wegen der Pandemie diese Hilfsaktion zu verwirklichen.

„Derzeit befindet sich die ganze Welt angesichts der Ausbreitung der Coronavirus-Infektion in einer gespannten Lage. In vielen Ländern ist die Situation sehr schwer. Von diesem Problem war auch Usbekistan betroffen, wo zudem eine Katastrophe mit dem Bruch des Staudamms in Syrdarya passierte und bei vielen Menschen ihre Häuser wegnahm und das Problem wegen der Pandemie weiter verschärfte. Wir sind solidarisch mit dem usbekischen Volk, deshalb haben wir uns entschieden, den Bedürftigen Hilfsgüter zu schicken. Wir sind stolz darauf, dass wir zusammen mit der usbekischen Botschaft und anderen unseren Partnern in diesem schwierigen Moment diese Hilfsgüter sammeln und nach Usbekistan schicken konnten“, so Claudia Peppmüller.

Es ist zu erwähnen, dass die internationale Wohlfahrtsorganisation Friedensdorf International 2019 für ihre aktive Teilnahme am Schutz der Gesundheit von Kindern mit dem Orden „Soglom avlod uchun (Für gesunde Generation)“ der zweiten Stufe ausgezeichnet war.

Hilfsgüter werden von der internationalen Wohlfahrtsorganisation in Vereinbarung mit dem Ministerium für Gesundheitswesen von Usbekistan verteilt.