• Deutsch
  • English
  • Русский
  • o'zbek

Entwicklungsperspektive des Verkehrsbereichs wurde besprochen

Präsident von Usbekistan Shavkat Mirziyoyev führte am 25.Mai eine Sitzung zu Fragen der stabilen Entwicklung des Verkehrsbereichs, teilte Pressedienst der Republik Usbekistan mit.

Wegen der Quarantäne-Einschränkungen in Zusammenhang mit der Corona-Pandemie hatten einheimische Transportunternehmen einen Verlust in Höhe von 340 Mrd. Sum. Bis zur Stabilisierung der epidemiologischen Situation kann diese Zahlen weiter steigen.

Um die Auswirkungen der Pandemie abzuschwächen, wurden den Kompanien Uzbekistan Airways und Uzbekistan Airport, die wegen der Quarantäne große Verluste hatten, Kredite in Höhe von 122 Mio. Dollar vergeben und Steuer-Ermäßigungen im Wert von 60 Mrd. gewährt. Vom Anti-Krisen-Fonds wurden zinslose Kredite in Höhe von 50 Mio. Dollar als Betriebskapital bereitgestellt.

Präsident des Landes beauftragte das Verkehrsministerium, für Uzbekistan Airways und Uzbekistan Airports ein Geschäftsmodell zur Beseitigung von Folgen der Pandemie zu entwickeln.

Der Zugang von Luftfrachtverkehr auf den Markt in Richtung „Europa-China“ soll ermöglicht und laufende und Investitionskosten sollen optimiert werden.

In der Sitzung wurden auch die Fragen, neue Flugbeförderer auf dem Markt der Zivilluftfahrt zu gewinnen, besprochen, um die Konkurrenz zu stärken. Die Übergabe von Uzbekistan Airways der Geschäftsführung angesehener ausländischer Fluggesellschaften wurde auch besprochen.

Der Staatschef gab den Auftrag, nicht Kernunternehmen im Bestand der Kompanie „O´zbekiston temir yo´llari“, die die Entwicklung hindern, zu optimieren. Zudem wurde es beauftragt, den Mechanismus der Tarifbildung zu verbessern und Waggon- und Lokomotive-Parks zu erneuern.

In der Sitzung wurde die Steigerung der Anzahl von einheimischen Beförderern und Erhöhung ihrer Anteile im Außenhandel bis zu 60 Prozent besprochen.

Die Busse für Straßenverkehr in Karakalpakstan und in den Regionen sollen modernisiert werden.

Präsident wies auf die Binnenstraßen hin und kritisierte den schlechten Zustand der Straßen und betonte die Beschwerden der Menschen über ihre Qualität. Es sollen 80 tausend Kilometer Binnenstraßen rekonstruiert werden.

Mitgeteilt wurde über die Pläne, Tender für das Projekt der kostenpflichtigen Straße „Taschkent-Andijan“ bekanntzumachen. Das sieht auch vor, einen alternativen Tunnel im Pass Kamchik zu errichten.