• Deutsch
  • English
  • Русский
  • o'zbek

Die erfolgreichen Operationen der usbekischen Ärzte in Deutschland

26.02.2019

Usbekistan und Deutschland verwirklichen eine Reihe der Projekte im Bereich der Medizin.

Zwischen Ministerium für Gesundheitswesen und OPASCA German Oncology Solutions GmbH ist das Abkommen über die Organisation der neuen Klinik, die mit der modernsten Ausrüstung auf 50 Millionen Euro ausgestattet ist, sowie über die Ausbildung der Fachleuten aus Usbekistan in der Klinik der Universität Mannheim unterzeichnet.

Außerdem ist auch das Abkommen über die Gründung der vielseitigen Klinik auf dem Territorium der Medizinischen Akademie in Taschkent unterzeichnet, in der 100 Millionen Euro investiert sein werden. Erfreulich ist das, dass in der Zukunft auch in den Regionen Usbekistans geplant werden sein, die vielseitigen Kliniken zu öffnen, die nach den deutschen Technologien tätig zu werden.

Die Delegation des Ministeriums für Gesundheitswesen der Republik Usbekistan ist in Deutschland im Rahmen des Projektes der Deutschen Gesellschaft der internationalen Zusammenarbeit (GIZ) zur Erhöhung der Qualifikation des medizinischen und technischen Personals für die Arbeit auf der modernen medizinischen hochtechnologischen Ausrüstungen in Usbekistan dabei. Es ist auch ein Beweis für die erfolgreiche Zusammenarbeit beider Länder. Die Mitglieder der Delegation zusammen mit den Ärzten der Klinik Albertini in Hamburg haben an der schwierigen Operationen, die mit der Hilfe der Robotertechnik verwirklicht sind, in den Richtungen der Chirurgie, Urologie, Gynäkologie und Onkologie teilgenommen auszuführen.

Außerdem nehmen sie auch an den Meisterklassen teil und bekommen die Fertigkeiten nach der Arbeit mit der Robotertechnik. Die Mitglieder der Delegation besuchten die Unternehmen wie "Philips", “Dräger”, “Heinemann”, “Weinmann”, “Fresenius”, “Siemens”, die die Hersteller der modernen medizinischen Ausrüstung sind, wo sich mit der Produktion vertraut gemacht haben.

Im Rahmen der Zusammenarbeit beider Länder werden die Fragen der Entwicklung der Servicedienstleistungen in Usbekistan besprochen. Es wird geplant, die Vereinbarungen mit dem bekannten Unternehmen "Dräger" über die Gründung der Lehrkabinette, die Fertigkeiten usbekischer Fachleuten bei der Nutzung der modernen Technologien zu erhöhen und Servicedienstleistungen im Lande zu leisten, geschlossen ist. Es ist wichtig, nachdem sie ihre Fertigkeiten erhöhen, können in der Zukunft ihre Erfahrungen auch für die Ärzte aus den fernen Regionen Usbekistans durchführen.

Presseabteilung des Ministeriums für Gesundheitswesen der Republik Usbekistan

Quelle: UzA.uz/de