• Deutsch
  • English
  • Русский
  • o'zbek

Demokratie, Frieden und Stabilität sind Faktoren für die Entwicklung des Landes

Die Vertreter ausländischer Staaten und internationaler Organisationen, die in Usbekistan um die Wahlen am 21. Dezember zur Gesetzgebenden Kammer des Oliy Majlis der Republik Usbekistan, zu Gebiets-, Bezirks- und Stadt-Kengashs von Volksabgeordneten zu beobachten angekommen sind, machen sich mit Wahlgesetzgebung des Landes, Bedingungen an den Wahlbezirken vertraut. Die Korrespondenten der UzA sprachen mit einigen von ihnen.

Chjan Szili, Dekan Shanghaier Universität für Fremdsprachen (China):

„Wir besuchten das Wahlbezirk Nr. 81. In Tashkent. Die Vorbereitung zu den Wahlen ist auf dem hohen Niveau. Um öffentliche Abstimmung der Bürger bei den Wahlen durchzuführen sind aufgrund der Prinzipien der Offenheit und Gerechtigkeit alle Bedingungen geschaffen. Die Wahler sind über Wahlrecht, Kandidaten zu den Abgeordneten angemessen informiert. An den Wahlbezirken gibt es völlige Information über Lebenslauf der Kandidaten und über ihrer Programme erhalten“.

„Ich machte mit Programmen der politischen Parteien vertraut. Jede strebt in den Wahlen zu gewinnen und mehr Sitze im Parlament zu erhalten. Das zeugt davon, dass in Usbekistan Mehrparteisystem sukzessiv entwickelt, steigert sich die Rolle politischer Parteien im Leben des Landes. Die Wahlpropaganda der politischen Parteien von Usbekistan dient für Bürger einen würdigen Kandidaten zu wählen. Ich bin sicher, dass diese politische Veranstaltung aufgrund der Prinzipien der Gleichheit, Öffentlichkeit und Demokratie durchführen wird.

Professor Edgar Kloze, Vorsitzender des Brandenburgischen Institutes für Technologie- und Innovationsförderung (Deutschland):

„Ich bin mit dem Wahlgesetz von Usbekistan gut bekannt. Die in ihn in den letzten Jahren eingetragenen Veränderungen und Anhänge dienen für ihre weitere Vervollkommnung aufgrund demokratischer Prinzipien. Das fördert zur Durchführung der bevorstehenden Wahlen auf Grund der Gerechtigkeit, und auch die Entwicklung der Zivilgesellschaft“.

Ich beobachte die in Usbekistan verwirklichten umfangreichen Umsetzungen. Ich möchte besonders betonen, dass in ihrem Land die Bereiche wie Wirtschaft, Wissenschaft, Bildung und Technologie konsekutiv ausgebaut werden.

Selbst das friedliche und ruhige Leben ist ein großes Glück. Der in Usbekistan herrschende Frieden ist die große Leistung des usbekischen Volks. In solch einem Land wird auch Entwicklung, auch Demokratie, Zuversicht auf morgigen Tag. Genau, deshalb zeigen die Bürger von Usbekistan für den Wahlprozess Interesse, politische Kenntnisse und Aktivität.

Den Peterson, Vertreter von Universität Seattle, Präsident der Assoziation der Städtepartnerschaft „Seattle-Tashkent“ (USA):

In den Jahren der Unabhängigkeit hat Usbekistan in allen Bereichen riesige Erfolge erreicht. Jedes Mal, wenn ich in Tashkent komme, beobachte ich eine große kreative Arbeit, stetiger Ausbau in allen Bereichen. Das Gesicht der Stadt verändert sich grundlegend.

Das Wahlgesetz von Usbekistan machte auf mich einen großen Eindruck gemacht. Einführung der gesetzlichen Bestimmungen darüber, dass die Anzahl der Frauen nicht weniger dreißig Prozent von Gesamtzahl der Kandidaten zu Abgeordneten betragen muß. Die von politischen Parteien aufgestellten Kandidaturen, zeugen eine besondere Achtung zur Frauen in ihrem Land. Auch Ökologische Bewegung, die sich mit den Fragen des Umweltschutzes beschäftigt, gewinnt die Aufmerksamkeit und den hohen Status im Parlament.

Nachdem ich einige Wahlbezirke in Tashkent besuchte, habe ich mich davon überzeugt, dass die sorgfältige Vorbereitung zur Versorgung freier und aktiver Abstimmungen der Wähler durchgeführt wurde. Als ich bei den Wahllokalen die Zimmer für Mutter und Kinder gesehen, war ich sehr froh. Jeder Wahlbezirk ist mit Gesetzgebungsakten, entsprechenden Lehrmaterialien über Wahlen versorgt.

Muhammad Ja’far Siddiq, Schriftsteller, Publizist (Indonesien):

„Die unter der Führung des Präsidenten Islam Karimov durchgeführten Umsetzungen zur weiteren Demokratisierungen des Landes, zur Formierung der Zivilgesellschaft geben ihre Ergebnisse. Das schlägt sich auch in der Wahlkampagne der politischen Parteien nieder. Es ist beachtenswert, dass die politischen Parteien von Usbekistan ihre Mitglieder und Parteigänger zu erweitern, nehmen an der Tätigkeit der Vertretungsorganen der Staatsgewalt teil“.

Usbekistan ist ein führendes Land in Zentralasien. Das Modell des Entwicklungswegs, das von Usbekistan gewählt wurde, dient als ein wichtiger Faktor für Errungenschaften höherer Ergebnisse in jedem Bereich. Dieses bekannte Modell als strategischer Bau des rechtlichen demokratischen Staats, das auf den Marktbeziehungen beruht, wurde die wichtige Kraftwirkung der Fortschritte von Usbekistan.

Yang Bo, der internationale Wahlbeobachter (China):

„In Usbekistan ist jeder Bürger unabhängig von Nationalität, Religion, sozialer Herkunft und Geschlecht hat das Recht zu wählen und gewählt werden. Das zeugt davon, dass im Land die Menschenrechte gewährleistet werden, ratifiziert wurden sozialer Ausgleich“.

„Das usbekische Modell“ der Entwicklung bewährte sich seine Lebensfähigkeit und Effektivität. Das sieht man im stetigen Wachstum des Bruttoinlandsprodukts in Usbekistan, auf dem immer wachsenden Lebensniveau der Bevölkerung. Bei der Ausarbeitung dieses Modells gemeinsam mit internationalen Standards wurden auch Faktoren der nationalen Mentalität, was eine wichtige Bedeutung hat, Rücksicht genommen.

Als Beispiel und Muster für viele Länder kann das Institut Mahalla, die in Usbekistan jahrhundertlang entstand und heutzutage funktioniert. Ihre Rolle erhöhte sich im Gesellschaftsleben.

Quelle: UzA