• Deutsch
  • English
  • Русский
  • o'zbek

Die Zusammenarbeit zwischen Journalisten und öffentlichen Organisationen in Usbekistan

Das Zentrum für die Weiterbildung der Journalisten präsentierte vor kurzem, am 6. Mai 2015, die Ergebnisse des Projekts „Die Rolle der Medien in der Entwicklung der Zivilgesellschaft in Usbekistan“. Das Projekt wurde mit Unterstützung öffentlicher Fonds zur Unterstützung von Nicht-Regierungs-Organisationen (NRO) und anderen Einrichtungen der Zivilgesellschaft durchgeführt.

In der Republik Usbekistan ist die Weiterentwicklung der Bürgergesellschaft von großer Bedeutung. Es existieren heute im Land fast 8.000 NRO. In den zurückliegenden Jahren hat die Gründung der NRO auch eine dynamische Entwicklung der Medien erfahren. Für die weitere Verstärkung der Bürgergesellschaft spielen die Medien eine bedeutende Rolle, da sie sowohl für Formierung als auch für die Information der öffentlichen Meinung verantwortlich sind.

Wichtig für die Entwicklung der Bürgergesellschaft ist dabei die Zusammenarbeit der Medien mit den Instituten der Bürgergesellschaft und die weitere professionelle Bildung der Journalisten, besonders bei der Erörterung neuer Gesetzgebungsprojekte, wie z.B. „Über die öffentliche Kontrolle“. Bisher wurde die Darstellung in den Medien über die Rolle der NRO in der Entwicklung der Bürgergesellschaft, nur eine geringe Aufmerksamkeit gewidmet. Das Resultat – die Bürger bekommen keine rechtzeitigen und qualitativen Analysen, die wichtig für das Land sind. Das verhindert einerseits, die aktive Einbeziehung des Bürgers in das gesellschaftspolitische Leben des Landes, um die alltäglichen und andere Probleme zu lösen. Um diese Probleme zu lösen, sollen die Medien die feste Beziehungen mit den NROs schaffen und die professionellen Kenntnisse benützen.

Die Ziele des Projektes des Zentrums waren:

– Förderung der Entwicklung der Mechanismen und Praktiken einer engeren Zusammenarbeit zwischen den NROs und den Massenmedien sowie deren Interaktion in der sozialen Kontrolle;

– Erhöhung der Fähigkeiten des analytischen Journalismus und die Spezialisierung auf dem Gebiet der Berichterstattung über Institutionen der Zivilgesellschaft, sowie deren Rechtskompetenz und Einführung der Projektbeteiligten in die Aktivitäten von Nichtregierungsorganisationen und der Medien.

Um diese Ziele zu erreichen, führte das Zentrum für die Weiterbildung der Journalisten zwei Fortbildungsseminare in Taschkent und Andijan durch. Des weiteren eine Analyse zum Monitoring bestimmter Materialien der republikweiten und regionalen Tageszeitungen und eine Online-Berichterstattung über die Aktivitäten der lokalen NROs. Das Monitoring zeigte sowohl die starken als auch die schwachen Seiten der Publikation von Journalisten, die über die Aktivitäten der Institutionen der Zivilgesellschaft berichteten, mittels quantitativer und qualitativer Indikatoren zu den Themen. Die wichtigsten Schlussfolgerungen und Empfehlungen waren für Journalisten auf breitere und bessere Beschreibung von lokalen NROs und ihre Rolle in der Entwicklung der Bürgergesellschaft in Usbekistan.

Im Rahmen des Projektes wurde auch ein Lehrbuch für Journalisten: „Die Rolle der Medien und der NROs in der öffentliche Kontrolle der politischen Machtorgane“ herausgegeben. Dieses Handbuch ist eine Anleitung zum Üben für Journalisten aller Arten von Medien und Journalismus-Studenten, die sich auf Themen der Entwicklung der Zivilgesellschaft und der Politik vorbereiten.

In der letzten Phase des Projekts fand in Taschkent ein „Runder Tisch“ für Journalisten und Vertreter von Nichtregierungsorganisationen statt. Der Vorsitzende des Nationalen Verbandes der NROs von Usbekistan, Herr Abdumadjid Karimov informierte die Teilnehmer über die Richtungen der Tätigkeit der NROs des Landes über die Probleme und die Unterstützung seitens des Staates und seines Verbandes. Die gute Aktivität der NROs ist die beste Voraussetzung für die weitere Entwicklung der Bürgergesellschaft in Usbekistan. In der anschließenden Diskussion zeigten viele Teilnehmer eine Reihe von Problemen und Fragen auf, die im Rahmen der Sozialpartnerschaft mit den staatlichen Strukturen angegangen werden müssen. Insbesondere gilt dies für einige der Bestimmungen des Arbeitsgesetzes sowie der Berichterstattungen und Prüfungen und andere Aspekte der Arbeit von NROs.

Das Journalistenausbildungszentrum wird die Empfehlungen und Bemerkungen der Teilnehmer zusammenstellen, um sie für künftige Projekte zu diesem Thema zu benutzen. Die Notwendigkeit für die Ausbildung in diesem Bereich wächst mit der Entwicklung der Zivilgesellschaft in Usbekistan, vor allem in den ländlichen Regionen.

Quellen: Text von Dr.Gulnara Babadschanowa, Direktorin des Zentrums für die Weiterbildung der Journalisten (Usbekistan)
http://www.usbekistan-online.de/de/beitr%C3%A4ge/entry/die-zusammenarbeit-zwischen-journalisten-und-oeffentlichen-organisationen-in-usbekistan.html