• Deutsch
  • English
  • Русский
  • o'zbek

Usbekistan und China vertiefen gegenseitig vorteilhafte Zusammenarbeit

Wie bereits berichtet wurde, ist Präsident der Republik Usbekistan Islam Karimov in die Volksrepublik China eingetroffen, um an der Sitzung des IV. Gipfeltreffens der Konferenz über Interaktion und vertrauensbildende Maßnahmen in Asien (CICA) teilzunehmen.

Der Präsident der Republik Usbekistan Islam Karimov und der Vorsitzende der Volksrepublik China Xi Jinping führten am 20. Mai ein Treffen in der Residenz des Leiters von China in Shanghai durch. Beim Gespräch würdigten die Seiten den heutigen Zustand gegenseitiger Beziehungen beider Länder hoch und wiesen auf die Wichtigkeit solcher Treffen zur Bestimmung der Aussichten weiterer Entwicklung der Zusammenarbeit hin.

Staatsoberhaupt Usbekistans hob die positive dynamische Entwicklung der Zusammenarbeit hervor, äußerte sich seine aufrichtige Dankbarkeit seinem chinesischen Kollegen für den herzlichen Empfang.

Seinerseits erklärte der Leiter der VR China über seine feste Ergebenheit zur Vertiefung der strategischen Partnerschaft zwischen den beiden Ländern. Xi Jinping wies auf seine Bereitschaft und weiter zu unterstützen ein enges persönliches Dialog mit dem Leiter Usbekistans, “alle Anstrengungen für die Erreichung noch mehrerer Grenze” in der bilateraler Beziehungen zu machen.

Chinas Staatspräsident äußerte sich für den engen Kontakt zwischen den beiden Staaten auf die regionalen und internationalen Fragen. Hervorgehoben, dass Usbekistan ein wichtiger Staat in der Region ist, schlug Xi Jinping die Kräfte zusammenzuschließen mit Usbekistan zur Vertiefung der Vertrauen zwischen asiatischen Ländern, des Friedens und der Stabilität, der Unterstützung sozialwirtschaftlicher Entwicklung in der Region vor.

Betont wurde auch, dass der erste Staatsbesuch des Vorsitzenden der Voksrepublik China Xi Jinping im September 2013 in Usbekistan als historisches Ereignis zum Ausbau in den bilateralen Beziehungen, als Zeugnis der Vertiefung grundlegender Basis der Zusammenarbeit zwischen den beiden Ländern und Völkern wurde. Am Ende der Verhandlungen in Taschkent unterzeichneten Islam Karimov und Xi Jinping den Vertrag über die Freundschaft und Zusammenarbeit sowie die Gemeinsame Erklärung über die weitere Entwicklung und Vertiefung der bilateralen Beziehungen der strategischen Partnerschaft. Unterzeichnet wurden auch ein Regierungsabkommen über die technisch-wirtschaftliche Zusammenarbeit, eine Reihe von Dokumenten, die auf die weitere Entwicklung der Beziehungen in den Bereichen Wirtschaft, Finanz, Erdöl und Gas, Bildung gerichtet sind.

Derzeit entwickeln sich die bilateralen Beziehungen zwischen Usbekistan und China in allen Richtungen im Geist des Vertrags über die partnerschaftlichen Beziehungen der Freundschaft und Zusammenarbeit sowie der Gemeinsamen Erklärung über die Herstellung einer strategischen Partnerschaft. Die Zusammenarbeit umfasst die gesamte Bandbreite von Beziehungen und ist für beide Seiten von gegenseitig vorteilhafter Bedeutung. Zugrunde liegen dieser persönlichen Kontakte der Staatschefs, die durch gegenseitiges Vertrauen und gegenseitigen Respekt gekennzeichnet werden. Regelmäßig finden gegenseitige Besuche und Treffen auf höchstem Niveau statt.

Eine positive Bewertung verdient die stetige Wachstumstendenz des Volumens vom gegenseitigen Handel. So wuchs in den letzten sechs Jahren das Volumen des Handelsumsatzes zwischen unseren Ländern fast sechsfach und erreichte 5,2 Milliarden US Dollar im Jahr 2013.

Es ist zu erwähnen, dass während des Besuchs des Präsidenten der Republik Usbekistan nach China im Juni 2012 ein Paket von Dokumenten im Gesamtwert von mehr als 5,3 Milliarden US Dollar, die die Realisierung von mehr als 30 Investitionsprojekten vorsehen, unterzeichnet war.

Im Rahmen dieses Staatsbesuchs des Vorsitzenden der Volksrepublik China nach Usbekistan im September 2013 war 31 Dokumente zur Realisierung von Projekten im Gesamtwert von 15 Milliarden US Dollar, die die Heranziehung 7,7 Milliarden US Dollar Finanzressourcen aus China vorsehen, darunter auch von Direktinvestitionen der chinesischen Unternehmen auf 1,3 Milliarden US Dollar, Bankkrediten der VR China auf 6,1 Milliarden US Dollar, ermäßigter Staatsdarlehen auf 0,3 Milliarden US Dollar, unterzeichnet.

In Usbekistan arbeiten 466 Unternehmen mit chinesischem Kapital, darunter 77 Unternehmen mit 100 prozentigen chinesischen Investitionen. In unserem Land sind 71 Vertretungen von chinesischen Kompanien akkreditiert.

Die Investitionspartnerschaft entwickelt sich aktiv in den Bereichen der Nichtrohstoff und Hochtechnologie. Das im Jahr 2010 unterzeichnete Programm für Zusammenarbeit zwischen den Regierungen von Usbekistan und China dient als eine fruchtbare Basis der Zusammenarbeit in diesem Bereich.

Usbekistan unterstützte die Initiative der chinesischen Regierung vom 2011 über die Gründung des Usbekischen-chinesischen Industrieparks von Hochtechnologien mit Beteiligung chinesischer Unternehmen. Im März 2013 wurde dieser Park in Form einer Speziellen Industriezone (SIZ) "Jizzakh" mit einer Niederlassung im Gebiet Sirdarya gegründet. Ab Juni 2013 ist auf dem Territorium in dieser Zone schon Mobiltelefone, Baustoffe und andere Produkte gestartet.

In diesem Jahr ist es vorgesehen in der Speziellen Industriezone "Jizzakh" mehr als 15 gemeinsamer Projekte mit Direktinvestitionen der chinesischen Unternehmen höher auf 50 Millionen US Dollar.

Erfolgreich entwickelt sich die Zusammenarbeit im heizungsenergetischen Komplex. Transport aller vier Stränge der Gasleitung "Zentralasien - China" durch das Territorium der Republik Usbekistan zeugt vom höheren Niveau des gegenseitigen Vertrauens und enger Zusammenarbeit im Bereich der Erdöl- und Gas.

Chinesische Nationale Petroleum Corporation (CNPC) ist nicht nur an der Erkundung und Erschließung von erfolgsträchtigen Kohlenwasserstoff-Lagerstätten beteiligt, sondern auch an der Realisation des Projekts für tiefe Verarbeitung von Erdgas auf der Basis des Gaschemiekomplexes Mubarek.

Den wichtigen strategischen Fragen der bilateralen wirtschaftlichen Zusammenarbeit ist die Schaffung der kürzesten Bahnstrecke zwischen unseren Ländern, was VR China eine optimale Verbindung mit Zentralasien und weiter mit Südasien zu versorgen ermöglicht. Das schließt in sich das Projekt für den Bau der Eisenbahn Angren-Pop ein. Der Bau dieser Straße mit der Teilnahme chinesischer Partner ist im Juni 2013 gestartet, als zwischen der Staatlichen Aktiengesellschaft für Eisenbahn “O’zbekiston temir yo’llari” und der chinesischen Kompanie “China Railway Tunnel Group” ein Vertrag über den Tunnelbau im Gebirgspass auf der Bahnstrecke Angren-Pop im Gesamtwert von 455 Millionen US Dollar unterzeichnet wurde.

Intensiv entwickelt sich die Zusammenarbeit im Bereich der Finanz, insbesondere mit der Staatlichen Entwicklungsbank China (CDB) und der Eximbank von China. Das gesamte Kreditportfolio der chinesischen Finanzinstitute überschreiten 4,5 Milliarden US Dollar, darunter 3,5 Milliarden US Dollar ohne Garantie der Regierung.

Es folgt hinzuweisen, dass die Staatlichen Entwicklungsbank China beteiligt an der Realisierung von verschiedenen Projekten in den Bereichen der Energiewirtschaft, des Transports, der Telekommunikation, des Gesundheitswesens, der Bildung und anderen Richtungen in Gesamtwert mehr als 3,8 Milliarden US Dollar.

Durch die chinesischen Eximbank wurde seit 2005 eine finanzielle Unterstützung der Realisierung 32 Projekte in Gesamtwert 1,15 Milliarden US Dollar gebilligt.

Der weitere Ausbau der kulturell-humanitären Beziehungen, der Zusammenarbeit im Bereich der Wissenschaft und Technik, Tourismus sind auch zukunftsträchtig. Es ist zu betonen, dass am 15. Mai 2013 in Shanghai die Eröffnung des ersten Forschungszentrums von Usbekistan in der VR China und des Bildungsaustausches auf der Grund des Forschungsinstituts Public Diplomacy der SOZ bei der Shanghaier Universität stattgefunden wurde. Es gibt mehrere Partnerstädte wie Tashkent – Shanghai, Navoi – Zhuzhou (Provinz Hunan), Taschkenter Gebiet und Provinz Hunan, Samarkand – Xian (Provinz Shanxi), Gebiet Samarkand und Provinz Shanxi.

Dieses Gespräch der Staatsoberhäupter wird einen neuen Impuls zur Entwicklung gegenseitig vorteilhafter planmäßiger Zusammenarbeit geben und dient für eine weitere Vertiefung strategischer Partnerschaft zwischen Usbekistan und China.

Nach fruchtbaren Gespräche und Meinungsaustausch besuchte Präsident von Usbekistan Islam Karimov auf Einladung des Vorsitzenden VR China Xi Jinping das feierliche Konzert der Künstler von China zu Ehren der Staatsoberhäupter – CICA-Teilnehmerstaaten.

Der Besuch des Präsidenten der Republik Usbekistan in die Volksrepublik China geht weiter.

Quelle: UzA