• Deutsch
  • English
  • Русский
  • o'zbek

Im Öllager Mingbulak wurde ein neues Schürfloch in Betrieb genommen

07.07.2017

Präsident von Usbekistan Shavkat Mirziyoyev besuchte das usbekisch-chinesische Joint Venture „Mingbulakneft“ im Bezirk Mingbulak im Gebiet Namangan.

Das Projekt „Schürfung und Entwicklung des Öllagers Mingbulak“ ist ein umfangreiches und langfristiges Projekt. Im seinen Rahmen ist es geplant vier Schürfbohrlöcher zu starten und vier schon erhaltene Löcher generell zu reparieren.

Zurzeit wurde von dem Hauptauftragnehmer, dem Unternehmen Xibu Drilling Engineering, die Vorbereitung des Bohrfeldes und der Wachsiedlung zu Ende. In diesem Jahr ist es vorgenommen 15 Millionen US Dollar Investitionen zu nutzen, die von den finanziellen und kommerziellen Instituten von China herangezogen werden.

Neulich wurde das Schürfbohrloch M15 gestartet. Die Schürfarbeiten im Loch werden in einer großen Tiefe bis 6000 Meter mit einem anomalen Druck 1200 Atmosphäre in Bedingungen der schwierigen geologischen Struktur der Sammelrohren durchgeführt.

Zur Folge dieses Projektes im Wert von über 255 Millionen US Dollar, die für 25 Jahre berechnet ist, werden es voraussichtlich 200 Tausend Tonnen des flüssigen Kohlenwasserstoffes gewonnen.

Mit dem Einsatz des Schürfbohrloches M15 wurden über 130 Arbeitsplätzen geschaffen.

Der Präsident Usbekistans betonte, dass dieses Unternehmen eine sehr wichtige Rolle bei der weiteren Entwicklung der Wirtschaft spielen wird. Er führte ein Gespräch mit den Bauarbeitern und den chinesischen Spezialisten.

Hier wurde die Information über die Ergebnisse der durchgeführten geologischen Arbeiten im Ferganatal, die uns viele Arten der Naturschätze offenzulegen ermöglichte, vorgestellt. In der Zukunft werden viele Unternehmen für ihre Nutzbarmachung gegründet.

Stattgefunden hat die Präsentation des Bauprojektes der Hydroelektrostation im Gebiet Namangan. Insbesondere ist es vorgenommen kleine Hydroelektrostationen mit der Gesamtkapazität 38,5 Megawatt mit der jährlichen Erzeugung der Elektroenergie mit dem Umfang von 150,8 Millionen Kilowattstunde zu errichten. Dennoch ist auf dem Territorium des Bezirks Uchkurgon der Bau von Kaskaden der kleinen Hydroelektrostationen im Großen Fergana Kanal vorausgesehen.

Shavkat Mirziyoyev wies hin, dass die Wasserkraft eine große Möglichkeit ist, die uns der Natur gegeben hat, dass sie erneuerbar, ökologisch sauber und verfügbar ist und damit auch günstig ist.

Das Staatsoberhaupt betonte, dass aufgrund der Erfahrung von China kleine Hydroelektrostationen in allen Regionen des Landes gebaut werden, in der Zukunft wird der große Anteil von der genutzten Energie durch Wasserkraft versorgt.

UzA